Idee
Seite drucken

Die Züriliga Luftgewehr 10m wurde 2012 von Zürcher Schützen ins Leben gerufen und soll die bisherigen Wettkampfstrukturen um eine neue und interessante Konkurrenz ergänzen. Die Schützinnen und Schützen messen sich in spannenden Direktbegegnungen und auch das Gesellschaftliche nach dem Schiessen soll nicht zu kurz kommen.

Wie der Name Züriliga schon sagt, handelt es sich bei dem Wettkampf um ein Ligasystem, in dem Teams aus jeweils drei Schützinnen und Schützen gegeneinander antreten. In jeder Liga sind maximal vier Teams und der Wettkampf erstreckt sich somit über drei Runden. In jeder Runde treffen zwei Teams aufeinander. Bei dieser Begegnung misst sich jeweils jeder Einzelschütze des einen Teams direkt mit einem Einzelschützen des anderen Teams. Die Summe der Siege in den Einzelbegegnungen entscheidet darüber, welches Team die Begegnung gewinnt. Ende Jahr steigt jeweils das beste Team aus einer Liga in die nächsthöhere Liga auf. Die Teams, die sich am Ende der Rangliste wiederfinden, steigen in die nächsttiefere Liga ab.